31. Dezember 2016

Offener Brief an das Jahr 2016 - persönlich

Liebes Jahr 2016!

Ich möchte mich gerne persönlich von dir verabschieden, denn du warst ein sehr präsentes und ereignisreiches
Jahr. Deine 12 Monate waren soll vollgestopft, wie nie ein anderes Jahr zuvor.

Du hast nicht nur die ganze Welt an ihrer Achse gepackt, du hast auch meine kleine persönliche Welt einige heftige Male durchgerüttelt – im Guten, wie im Schlechten.

Ich wusste schon zum Ende deines Vorgängerjahres 2015, dass du einige Highlights, aber auch viel Stress bringen würdest, denn es lag viel an in deinen 12 Monaten und alleine die geplanten und ersehnten Ereignisse hätten ausgereicht, aus dir ein spannendes und interessantes Jahr zu machen.

Aber du hast aus den Vollen geschöpft und mit Nachrichten und Begebenheiten gewartet, die mir oft den Atem genommen haben.

Du wolltest wohl etwas Besonderes sein und das hast du auch geschafft!

Einige wundervolle Erlebnisse hast du mir geschenkt – eine Theateraufführung meiner Tochter und meine anstrengende aber erfüllende Mitarbeit daran – wir haben einen großem Familiengeburtstag bei uns gefeiert, der schöner geworden war, als gehofft – wir haben Berlin wieder einmal bereist und ein Stückchen mehr wieder ins Herz geschlossen – ein großer Wunschtraum ist in Erfüllung gegangen, wir haben Schottland besucht und sind wehmütig und tiefbeeindruckt von dort weg gefahren – es gab Hochzeiten und eine von diesen war lang erseht und traumhaft schön – ich habe eine neue Freundschaft geschenkt bekommen und einige andere Freundschaften sind vertieft und gestärkt worden – ich hatte dieses Jahr viele Begegnungen mit Menschen, die nur kurzzeitig oder flüchtig waren, aber tiefen Eindruck hinterlassen haben – mir ist einmal mehr bewusst geworden, welches Glück ich mit meiner Familie habe und wie sehr ich sie liebe und wie sehr ich geliebt werde.

Dafür danke ich dir aus tiefstem Herzen!

Ich lasse dich aber nun mit gutem Gewissen gehen, denn du hast mir auch einige Dinge genommen und viele böse Pfeile abgeschossen für mich und meine Familie, die ich nun gerne hinter mir lassen möchte und mit allem abschließen will.

Es gab Verluste, schlechte Nachrichten, Schatten über Monate, viele Komplikationen, Aufregungen, Trennungen und viele viele Schmerzen nicht nur für mich…

Ich weiß gar nicht genau, wie ich mich mit dir fühlen soll. Zum einen bin ich sehr froh, dass du zu Ende bist und habe die große Hoffnung, dass das nächste Jahr weniger kraftraubend und einfach nur erholsam wird, zum anderen hast du aber auch einige schöne Dinge hervorgebracht, die dich ebenso in mein Gedächtnis bleiben lassen, wie die Sachen, die hoffentlich bald verschwimmen und nicht mehr so wichtig sein werden, weil es Schöneres geben wird und weil man immer nur die guten Sachen im Gedächtnis behalten sollte.

Du hast mir meine Zerbrechlichkeit vor Augen geführt und mir den anstrengenden Weg gezeigt, Gelassenheit zu erlangen und du hast mir Demut gelehrt.

Ich stehe noch und fühle mich erschöpft und kraftlos, aber auch gestärkt und voller Respekt vor dem Leben und den Menschen.
Du hast mich so viel Energie gekostet, wie kaum ein anderes Jahr zuvor und ich bin nun froh, dass du dich dem Ende neigst.

Du wirst nicht nur mir in Erinnerung bleiben.

Nun kommt ein neues, ein anderes Jahr, dass hoffentlich Lehren aus dir zieht und ein besseres wird.
Nein.

Es wird nun ein besseres Jahr kommen und ich freue mich darauf!

So Gott will!