6. Juni 2016

Brauner Daumen -> Grüner Balkon

Eigene Zucht

Ich habe mir hier Pflanzen gezüchtet in der Wohnung, die überleben alles!
Sogar mich und meinen braunen Daumen!

Pflanzen haben nämlich leider nicht die Angewohnheit, mir penetrant auf den Leib zu rücken, wenn sich der Wasserpegel neigt, wie mein Kater, wenn nur noch drei Körnchen Futter auf dem Schälchen liegen… - mein Kater ist da geschickter… der meldet sich schon, bevor die Schale leer ist.

Meine Grünpflanzen können das nicht… naja, schon, aber dann liegen mir die Pflanzenteile braun und vertrocknet vor den Füßen und da ist dann nix mehr zu machen mit der ganzen Pflanze…
Somit leben Pflanzen in diesem Haushalt schon sehr lange oder gar nicht….


Die größte Gefahr für meine Topfblumen sind Ferien

Wenn wir nicht da sind im Urlaub, sind alle meine Pflanzen vom Aussterben bedroht.

Aber nicht, weil sie vergessen werden zu gießen, wir haben ja immer Pflanzen- und Tiersitter, sondern weil besagte Pflanzensitter unsere Pflanzen gießen… regelmäßig… das kenne die nicht, deshalb geht es denen nicht so gut, wenn sich jemand um sie kümmert… - die wollen das inzwischen gar nicht mehr.

So leben wir bedingt im Grünen in einer wahren toleranten und harmonischen Koexistenz – keiner erwartet von dem anderen mehr, als er wirklich leisten kann! Perfekt!

Nicht, dass ich es nicht gerne wollte – in kleinen unrealistischen Tagträumen liege ich in lesend in einer Hängematte, umgeben von Ranken und seltenen blühenden Exemplaren voller Vanilleduft und Vogelgezwitscher, aber ist eben nicht so.

Merke: respektiere die Klematis



Unser Balkon ist jetzt nicht soooo klein, dass nicht auch ein Blümchen drauf passen würden und in den letzten Jahren habe ich einige botanische Experimente dort durchgeführt.
Erfolgreich negativ!

Meine Klematis hatte erst einen fürchterlichen Lausbefall und wollte danach nie wieder wachsen, geschweige denn blühen, also stellte ich ihren Topf zur Seite (über Winter), um sie bei der nächsten Aufräumaktion (früher Sommer des nächsten Jahres – an dem Tag im Jahr, wo man auf die Idee kommt, spontan zu grillen) zu entsorgen und was macht sie?!
Sie wächst und gedeiht und blüht, weil ich sie vergessen hatte…

Solche Pflanzen haben meinen vollsten Respekt, dass sie sich sogar gegen eine Naturgewalt wie mich durchsetzen können und richtig schön werden…
Ich liebe sie!

Eine neue Geschichte wird geschrieben

Nun habe ich ein bisschen Ehrgeiz und habe dieses Jahr ein neues botanisches Experiment gestartet – mit einem Uplevel:


Essbares Grünzeug – eigene Ernte – Ernährung vom eigenen Balkon – Selbstversorger…

Ok., Selbstversorgen vom Balkon aus ist jetzt sehr hoch gegriffen, aber mal beim Abendbrot mit der Gurke vom Balkon kommen, aufschneiden und unter der Familie verteilen mit den Worten:

„Die ist bei uns gewachsen!“
(Und aus der Menge kommt ein leises geraunten „Ohhhhhhhhh!“)

Das hat schon Familiengeschichtenwert!

Kräuter sind blöd

Also habe ich mir ein bisschen Internetwissen angeeignet und ein E-Book gekauft zum Thema Nasch-Balkon und bin losgezogen und habe Setzlinge und Samen gekauft – einfach mal so, wie es mir gefiel!


Brokkoli, Mangold, Erdbeeren, Tomaten, Gurken, Zuckerschoten, Salat, Möhren und Paprika.
Und ein bisschen Pfefferminz, weil wir alle gerne frischen Minztee trinken – auch im Sommer!

Ein direkter Fail waren die Kräuter, für die ich eine super trendige grüne Filztasche gekauft hatte, um sie am Geländer zu befestigen – klappt nicht! Leider!

Aber! Der Rest wächst! Und nun freue ich mich jeden Tag aufs Neue wie blöd über meinen kleinen Urwald!


Es blüht und wächst und ja ok, mir ist die Samentüte mit dem Salat etwas ausgerutscht… aber hey… sie leben noch!
Und ich habe schon geerntet – Mangold!!! Jawohl

Und eine Gurke – aber die wird noch im (Kühlschrank-)Schrein aufbewahrt und umtanzt.
Aber es wächst schon wieder eine neue Gurke und Zuckerschoten habe ich auch schon gesehen und die Erdbeeren werden sogar schon rot… auf MEINEM Balkon!


Und bei schönem Wetter genieße ich meinen Tee nun auf meiner kleinen Liege in meinem kleinen Urwald, träume von Selbstversorgung und fühl mich ein bisschen wie in meinem eigenen kleinen Gewächshaus mit Vogelgezwitscher und meine neu erblühte Klematis neben mir (und die anderen wunderschönen Blüten, dessen Namen ich nicht kenne auch)

… ist das nicht schön!!!?