19. Mai 2016

2 Jahre - 1 Häkeldecke - und was macht ihr so?

2 Jahre häkeln

Ich habe natürlich nichts Anderes gemacht, als die letzten 2 Jahre täglich stundenlang zu häkeln!
Nicht!

Natürlich gab es Pausen, große Pausen! Im Sommer zum Beispiel habe ich gar nicht an der Decke gehäkelt, weil mir die "Masse" anbei zu warm wurde.
Zwischendurch habe ich auch andere Dinge gehäkelt, wie Stulpen, Puppen oder einfach nur sämtliche Granny Squares ausprobiert.

Und natürlich habe ich nicht „nur“ gehäkelt, sondern auch noch gelebt!
Und eigentlich ist die Decke jetzt auch schon seit 3 Monaten fertig, aber im Wust des besagten Lebens bin ich nicht zum Herzeigen gekommen.

Warum nur?!

Zugegeben, es ist auch nicht unbedingt die einfachste Aufgabe gewesen, als Häkelbeginner (also die Sorte Mensch, die in der Schule an Topflappen gescheitert sind, weil die Topflappen eher Schweizer Käse glich, als einer kompletten kleinen quadratischen Fläche mit Aufhängenübbel) direkt eine Decke in Metermaßen machen zu wollen.

Ich brauche aber Herausforderungen… manchmal… und ich wollte eben jenen Löchern entgegenwirken, indem ich stupiden einfaches Maschen häkeln übe, um eine Gleichmäßigkeit und Routine zu bekommen.
Abgesehen von ein paar Fehlern (die in der Größe nun wirklich nicht mehr auffallen), möchte ich nun behaupten, dass ich ein routinierter Häkelanfänger bin!

Nun aber…

… ist sie fertig – eigentlich!

Zumindest hat sie die Maße, die ich haben wollte – da hatte ich die Decke aber noch für ein anderes Bett geplant.
In 2 Jahren kann sich ein Plan schon mal ändern… oder zweimal… oder dreimal…
Jetzt ist sie also eigentlich fertig – aber mit 200x160 cm zu schmal für das Bett, auf der ich sie gerne hätte.
Also werde ich noch ein paar Grannys häkeln und sie nach und nach anfügen, bis sie dann die neu geplante Maße von 200x200 cm hat… ich melde mich dann wieder – so in 3-4 Jahren mit dem Endprodukt!

Und woran arbeitet ihr gerade fleißig?
Habt ihr auch so Langzeitprojekte?