12. Oktober 2015

5 gute Gründe, den Kopf in den Nacken zu legen!

Was guckst du?!

Ich bin ein Himmelsgucker!
Mein Label kommt schließlich nicht von irgendwo her, sondern direkt von oben.
Also von Himmel und Wolken - den lieben Gott möchte ich hier nicht mit einbeziehen, obwohl er sich hat etwas Großartiges einfallen lassen mit der Sonne, den Wolken und dem Wind.

Mich beruhigt es ungemein, einfach mal nach oben zu gucken, egal ab es stürmt, regnet, schneit oder einfach nur ein herrlich tiefblauer Himmel über mir ist.
Ein Bild von einem klaren blauen Himmel, wie wir ihn gestern hier hatten, wird euch jetzt nicht umhauen, weil... das wäre dann ja nur blau... aber da ich geschätzte 30.000 Himmelsbilder besitze, habe ich euch einfach mal 5 aus den letzten 6 Wochen raus gesucht...

Grund 1: Guten Morgen!

Wenn die Sonne aufgeht, einfach mal genießen...
Meist sind es nur ein paar Sekunden, in der die aufgehende Sonne den Himmel in goldenes Licht taucht. Das Farbspiel in den paar Sekunden reicht von rosa, orange, gold und silber...

Mit einer Tasse Kaffee in der Hand für eine Minute am Fenster stehen und den Anblick genießen - kann man den Tag schöner beginnen?!


Grund 2: Gedanken lösen!

Mal kurz den Kopf ausschalten und in die Ferne schweifen.
Immer trägt man tausende Gedanken mit sich herum - Termine, Aufgaben, Vorbereitungen, Zeitpläne, Alltag eben. Da sieht man schon mal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr - oder den Himmel vor lauter Sorgen.

Ein Blick nach Draußen und ein bisschen Kopfurlaub tanken - Gedanken raus - Sonne rein - ausatmen...

Grund 3: Nacken entspannen!

Den Kopf in den Nacken zu legen, kann Verspannungen lösen. Den ganzen Tag schaut man maximal gerade aus, meist ist man fokussiert auf seine Hände und den Bereich vor sich. Da bleibt es nicht aus, dass man den Kopf mal hängen lässt.

Einfach mal Kopf hoch, einatmen, nach oben schauen - manchmal wird man überrascht, was einem dort ins Auge springt und den Nacken löst es auch.

Grund 4: Das Unerwartete finden!


Das Wetter ist mies, es regnet, es wird kalt, was soll man denn da raus gucken?!
Ja, schaut mal zwischendurch raus, auch bei Regen - vielleicht blitzt gerade ein Regenbogen zwischen den tropfenden Wolken hervor. Und Regebögen machen glücklich!

Also, macht euch auf die Suche nach dem Unerwarteten!

Grund 5: Runter kommen!

Der Tag war stressig. Die Arbeit war anstrengend. Die Kinder haben genervt. Die Menschen die einem begegnet sind waren schlecht drauf - du jetzt auch...

Der Sonne ist das egal, sie taucht zum Abschied den Abendhimmel noch einmal in ihr einmaliges Farbspiel und verspricht einen neuen Tag - einen neuen Morgen - mit neuen schönen Ausblicken und Anblicken.



Habt ihr heute schon nach oben geschaut?