1. Mai 2016

Wandelmonat April - ein privater Rückblick

Ich melde mich zurück

Nach einem Monat, der ungeplant verplant und unbedeutend bedeuntgsvoll war...
Mit demApril sollte nach einem turbulenten Jahresstart eigentlich der Alltag wieder ruhiger und überschaubarer werden. Im Prinzip ist er das auch, aber so launisch wie der April im Wetter gerne ist, so war er es auch im Alltag.

Es gab wunderschöne sonnige Morgende...

Gefolgt von Schneematsch und Hagelstürmen...

Bis die Strassen danach wieder unter der Sonne zu dampfen begannen...


So auch im Leben


Es gab eine Hochzeit direkt zu beginn des Monats in Übersee, an der wir leider nur im Herzen teilnehmen konnten...


Es gab viele Pausen, weil mein Körper auf Auszeit geschaltet werden wollte...

Und es gab einen Abschied von unserer geliebten alten Dame...



Aber wie sagt man so schön:

Alles Neue macht der Mai!!


 Also auf in einen neuen Monat!


7. März 2016

Hätte, hätte, Fahrradkette!

Nichts - Niente - Nada - Nothing

Ich habe es geschafft – trotz Vorankündigung, meine Erfahrungen aus dem Theaterbereich mit euch zu teilen, um für den Karneval gewappnet zu sein und meinem großen Bedürfnis, den lustigen bunten Bonbonwerfern einfach stoisch zu ignorieren – genau das zu tun:

Ich habe nicht gebloggt – nichts – niente – nothing – nada!

Weniger, um Mr. Anti-Alaaf zu promoten, sondern, weil ich wirklich wirklich tief in Kostümen und Tiermasken vertieft war und mir so manche Nacht um die Ohren geschlagen habe… bis ich eigentlich fertig war, nur noch das schnell überarbeiten…. oder jenes doch noch schnell zu optimieren…. und dann musste doch noch etwas repariert werden… - wie das eben so ist!

Stolz

Es war aber genauso bereichernd, wie stressig und es ist ein tolles Stück geworden, das allen viel Spaß gemacht. 
Und ich bin stolz! 
Auf das, was ich geschafft habe. 
Auf meine Tochter, die wunderbar gespielt hat (so überzeugend, dass es aahs und ooohs und …. ohje, ein weinendes Kind gab, nach einer „Prügelszene“ ;) … huch).
Auf die ganzen kids in der Klasse, die ein richtig gutes Stück auf die Bühne gestellt haben und sogar gesungen haben.
Ich bin immer wieder hellauf begeistert, was unsere "Kleinen" können, wenn man sie lässt... und vielleicht auch manchmal ein bisschen antreibt.

 Produktivität

Wie das so ist im Kreativprozess, sind die anfänglichen Ideen anders, als das Endprodukt – so habe ich drei Tigermasken gemacht und dann wurde doch das Gesicht geschminkt, dafür war ich stundenlang mit 20 Paar Affenohren an der Nähmaschine gefesselt – kein Wunderwerk der Kreativität, aber zeitraubende Fließbandarbeit.

Zwischendurch hatte ich aber auch etwas Hilfe und ein paar sehr lustige, schöne Stunden mit anderen Mamis beim Elefantenmasken basteln.

Inspirationen

Nun kann ich euch leider nicht mehr für Karneval inspirieren und bis zum nächsten Jahr warten mit meinen Ergebnissen, ist auch zu weit hin. Deshalb als Resümee nun ein paar Impressionen aus den vergangenen Wochen – so als Beweis, dass ich nicht untätig den Blog vernachlässigt habe….

Vielleicht könnt ihr ja doch inspirativ für eure nächste Maskerade etwas mitnehmen!
Einiges an Inspirationen habe ich mir natürlich auch im Netz abgeschaut und Pinterest war mal wieder ein Quell an Ideen - wer mag, kann sich gerne mal auf meiner Theater-Pinwand oder den anderen Boards umschauen.


Ein paar Tipps und Einblicke


Für größere Pappmachee-Masken, benötigt man erstmal ein "Gerüst".
Dazu habe ich dicken Draht für die grobe Form genommen und dann das ganze mit Pappstreifen geformt, bevor das eigentlich Pappmaschee dran kam.

Der Kleister sollte nicht zu wässrig sein. Ich habe zwei Portionen Kleister zu einer Portion Wasser gemischt. Das ist sehr breiig, aber hält sehr fest udn trocknet schneller.
Es gibt auch Pappmaschee-"Matsche", die man sogar schleifen und schneiden kann, wenn sie getrocknet ist, aber das Zeug ahbe ich nur einmal ausprobiert und als "gesundheitsgefährdent" eingestuft.
Es staubt beim anrühren extrem und für die perfekte standahfte Mixtur bedarf es sehr viel Feingefühl. Für Arbeiten mit Kindern gänzlich ungeeignet, zumal es auch mindestens 1-2 Tage vorher schon angerührt werden muss.

Angemalt habe ich die Masken mit normaler Acrylfarbe.

Am Bühnenbau war ich nicht beteiligt, außer ein paar Aufgaben zu verteilen ;).


Dafür war meine komplette Wohnung in eine Werkstatt mutiert, inklusive Federn und Fell an allen mögichen und unmöglichen Orten.

Die Ohren habe ich ebenfalls zuerst aus Draht geformt und dann Fell und Stoff mit der Heißklebepistole befestigt.

Ein paar simple Masken mussten auch "nur" bemalt werden.

Die größte Herausforderung stellten die Elefantenmasken dar, da die Kinder ja unter den Masken auch "zu hören" sein mussten.
Auch hier wieder viel Draht. Und damit die Ohren schön schlackern, wurde der Draht dort nur mit Stoff umnäht.
Für einen guten Halt und damit es nicht zu sehr drückt, sind die Masken innen noch mit Schaumstoffstreifen ausgepolstert worden.

20 Paar Affenohren  - hier ein Probeteil an mir ;) - einfache Stirnbänder.


Und zum Schluss habe ich noch schnell Wolfsmasken zu den Ohren gebastelt.

Die ist nur ein teil, der Dinge die ich gewerkelt habe, den Rest habe ich schlichtweg vergessen, zu fotografieren.

Wenn man nicht gerade in großen Mengen arbeiten muss, macht das ganze auch viel Spaß und geht relativ schnell - also versucht es ruhig einmal - mit Draht und Pappmaschee kann man so tolle Dinge zaubern!!!





14. Januar 2016

Eigentlich geht es mir gut...!



Raketenstart

… oder auch nicht!
Schon Ende des letzten Jahres war abzusehen, dass der neue Jahresbeginn ziemlich voll und ereignisreich werden würde – und das so ziemlich auf allen Ebenen des Lebens.

Deshalb war ich eigentlich auch ziemlich gut in der Planung für alles – sogar einen Blogplan hatte ich mir schon erstellt, voll gepackt mit Themen, Projekten und Ideen.




Planung

Dann kam mein zweiter Vorname in die Planung: … eigentlich
Ich weiß nicht, ob ich das Wort „eigentlich“ lieben oder hassen soll…?!
Eigentlich stößt es immer alle meine Pläne um, aber eigentlich kommt auch immer etwas Gutes dabei raus…
Ich ärgere mich aber schon, dass mein Blogplan so gar keine Selbstfindung bis jetzt erlangt hat.

Eigentlich

So hatte ich mir eigentlich vorgenommen, Socken häkeln – jaja häkeln, nicht stricken (Stricken lerne ich erst 2017) – zu lernen.
Passend dazu, wollte ich euch meine 1,60 x 2,00 m Häkeldecke zeigen, die nun endlich fertig ist.
Dieses Jahr wollte ich analoger werden und habe mir einen Kalender zugelegt – so einen echten, mit Blättern, zum reinschreiben und ein paar Ideen zur Organisation und Handhabung… eigentlich.

Das Projekt

Nunja, klar war auch, dass Anfang des Jahres ein Theaterprojekt in der Schule für meine Jüngste ansteht, bei dem ich mich gerne einbringen wollte.
Das habe ich schon bei meiner großen Tochter sehr gerne gemacht und habe mich nun sehr darauf gefreut. Und hey, kein „eigentlich“ – das ist wirklich so.

Nur dass das Projekt ein bisschen größer für mich geworden ist, als geplant… oh,…. Mist… doch ein eigentlich… - aber ein gutes „eigentlich“.
Nur leider bleibt mir nun wenig Zeit für andere Projekte.

 

Ankündigung

Entgegen meines eigentlichen Plans, wird es nun erst einmal keine Häkelsocken geben und keine weltumstürzenden Organisationsplanungen, sondern unregelmäßige Reports von meiner Projektarbeit für das Theaterstück.
Was habt ihr davon… - nun ja, Karneval nähert sich.  

Eigentlich eine „Phase“ die ich gerne stillschweigend aussitze, aber da ich vermutlich ein paar Masken basteln werde, kann ich euch da gut mitnehmen und vielleicht ein paar Tipps geben demnächst.
Muhahahaaaaa – ich und Tipps für Karnevalisten… das wird, als ob ich einem Pferd das Stricken beibringen wollte… muhahaaaha…

Also eigemtlich wird alles gut - wenn auch anders als geplant!
Und? Welche Pläne habt ihr bis jetzt schon umstürzen müssen im frischen neuen 2016?

4. Januar 2016

Gute Vorsätze ohne Druck

Frohes Neues Ihr Lieben!

Ja, ich habe gute Vorsätze!

Lange Jahre lang habe ich mir keine Vorsätze genommen, mit dem Wissen der vorherigen Jahre, dass sie sowieso nur ein paar Wochen halten - maximal - oder eben komplett vergessen werden - oder aber mit dem Hintergedanken verschoben werden:

"Aber irgendwann mal...!"

Irgendwann mal...

... nehme ich 20 Kilo ab...
... werde ich organisierter...
... schreibe ich ein Buch...

... ernähre ich mich gesünder...
... blogge ich wieder regelmäßig...
... mache ich mehr für mich...
... mache ich mehr für andere...
... werde ich gelassener...
...

Der kleine Mann im Ohr

Ohne es mir vorgenommen zu haben, aber immer mit dem Gedanken "irgendwann mal..." habe ich einen Teil meiner Vorsätze komplett oder zumindest zum Teil wirklich umgesetzt.

Jetzt könnte man behaupten, dass käme dadurch, dass es aus mir selber kam und ich ohne Druck die Sachen eben geschafft habe, die mir wirklich wichtig waren.

ABER, hätte ich sie mir nicht irgendwann mal wirklich vor genommen, hätte ich sie dann noch immer im Hinterkopf gehabt und hätte der kleine Mann im Ohr mir dann nicht ab und an auch mal einen Tritt gegen das Trommelfell gegeben, wäre es mir dann gelungen?!

Hätte, könnte, wollte...

Egal!

Ich bin drüber weg

Ich bin drüber weg, mir KEINE guten Vorsätze zu machen!
Wenn man nämlich akzeptiert, dass es "gut gemeinte" Vorsätze sind, die man gerne hat - weil man es eben gerne hätte, sonst hätte man sich das nicht selber vorgenommen -  dann ist der Druck plötzlich wirklich nicht mehr so stark, sondern ein schönes Vorhaben, eine Planung, eine Idee, etwas Kreatives....
Und wer sagt überhaupt, dass man seine Vorsätze in einem Jahr komplett umsetzen MUSS?!

Das geht doch gar nicht

Mal ehrlich - 20 Kilo abnehmen - in einem Jahr - das ist doch gar nicht gesund und der Jojo-Effekt ist vorprogrammiert.
Ein Buch schreibt sich auch nicht in einem Jahr und wie soll nach jahrzehntelangem rumluschern aus einem Chaostroll eine Organisationsbiene werden?!
Utopie!

Über die Jahre...

... hinweg kann aber genaus das alles passieren - und warum nicht mit einem ritualisierten eigenen einjährigen Ar...tritt?!

Vielleicht ist 2016 DAS Jahr in dem ihr euch auf dem besten Weg zu eurem guten Vorsatz befindet und den ihr 2017... 2018... 2020 endlich erreicht?!

Mein Vorsatz

Gelassenheit!
Das ist nur einer meiner guten Vorsätze - aber ein Vorsatz ganz oben auf der Liste - und das leider schon seid Jahren. Ich schaffe es einfach nicht! Das regt mich so dermaßen auf, dass ich alleine daran schon gelassener heran gehen sollte... - ja ihr dürft lachen!

Ich arbeite daran - und wenn jemand eine zündende Idee hat, dann bitte - bitte erzählt sie mir!!!!

Aber bitte nicht mir Meditation - macht mich nur hibbelig.
Weniger Kaffee - ich trinke eh nur koffeinfrei.

Atmen in "ungelassenen" Situationen - dann hyperventiliere ich nur.

... wie gesagt - ich arbeite da seid ein paar Jahren dran...

Der Weg ist das Ziel!
Ich geh weiter!
Und euch wünsche ich...

... einen kreativen Weg in ein wunderschönes 2016!




27. Dezember 2015

Einen guten Rutsch mit himmlischen Bildern

Ihr Lieben!
Mit ein paar himmlischen Impressionen von "meinen" Sonnenaufgängen, möchte ich mich von euch in diesem Jahr verabschieden!

Feiert schön!
Genießt die Tage und bleibt gesund!!!
Im neuen gesunden, bunten, kreativen und hoffentlich friedlichem 2016 sehen wir und wieder!

Gehabt euch wohl!











21. Dezember 2015

Geschenkverpackungen - es muss nicht immer bunt sein

Eingebung

Manchmal habe ich so etwas wie Eingebungen - einen Geistesblitz - DIE Idee und das muss cih dann umsetzen.
So war es dieses Jahr bei dem Weihnachtsgesteck mit den Häusern und den Teelichtern und so war es dieses Jahr auch bei dem Geschenkpapier.
Es MUSSTE schwarz sein!

Jawohl!!


Es muss nicht immer bunt sein

Letztes Jahr wollte ich unbedingt alles in weiß, dieses Jahr das Kontrastprogramm in schwarz.
Damit es aber nicht trist und traurig rüber kommt, musste noch etwas gold dazu.
Ich finde das sehr edel


Schwarzes Geschenkpapier

Ich war schon darauf und dran, das Internet für teuer damit zu erfreuen, dass ich mir aus Gott weiß wo, schwarzes Papier bestellt hätte, wäre nicht Depot auf die selbe Idee gekommen.
Sogar genauso, wie ich es wollte - einfarbig schwarz und matt!


Verziert nur mit einer dünenn Kördel mit Goldfäden und goldenem Markerstift - die gibt es ja gerade zur Weihnachtszeit überall.
Bei den Motiven bin ich ganz spontan vor gegangen und habe einfach mal drauf los gekritzelt.
Nächstes jahr möchte ich aber gerne wieder bunter werden... glaube ich - mal sehen, was die Eingebung mir sagt!
Und? Wie schauen eure Päckchen aus? Bunt? Mit Packpapier? Mit viel Verzierung und Anhängern dabei?
Zeigt doch mal!!!

20. Dezember 2015

Advents Special - na? neugierig?

Heute gibt es NICHTS für euch!!!


Ja, doof, oder?!

ABER - ihr dürft jemanden beschenken!

Heute gibt es bei mir 3 Dateien für Stickerinnen oder 1 Material Päckchen (Überraschung) für Stickmaschinenlose zu verschenken!

Wie?

Ihr kennt jemanden, den ihr unbedingt etwas Freude schenken möchtet?
Der sich über eine Datei oder ein bisschen Nähmaterial freuen würde?
Eine Freundin - eine liebe Nähkollegin - die Schwester - die Mama - das Kind?

Dann hinterlasst mir einen Kommentar, warum ihr jemanden beschenken möchtet (aber psssst, nicht den Namen verraten!) und mit welchem himmlischen Geschenk (einmal ein Materialpäckchen oder jeweils einmal eine Datei).

Der erste Kommentar, der das Päckchen verschenken möchte und die ersten drei Kommentare, die eine Datei verschenken möchten, gewinnen das Verschenk-Geschenk!

Wie beim letzten Mal hinterlasse ich euch zu eurem Kommentar, ob ihr dabei seid!
Dann schickt ihr mir eine Mail, an wen die Überraschung gehen soll!


Mitmachmöglichkeit

1. - Teilnehmen kannst du, wenn du meinen Blog lesen kannst und auch kommentieren kannst - Kommentarprobleme können nicht berücksichtigt werden!
2. - Du musst einen Kommentar hier und nur hier im Blog hinterlassen, warum du eine Datei bzw. das Materialpäckchen verschenken möchtest (nicht an wen, sondern nur warum derjenige es bekommen soll)

- 1 Datei pro Kommentar bzw. Kommentator - also pro Person nur eine Datei und nur ein Materialpäckchen! Insgesamt 3 Dateien und 1 Materialpäckchen (Überraschung)
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!
- Keine Barauszahlung des Gegenwerts der Datei bzw. des Materialpäckchens
- Wenn ich euren Kommentar mit "GEWONNEN" kommentiere, habt ihr das Verschenk-Geschenk gewonnen! Dann schickt mir bitte eine Mail (kleiner-himmel(ÄD)email.de) mit der Mail (für die Datei) oder der Postadresse (für das Materialpäckchen) des Geschenk-Gewinners, damit ich die Sachen versenden kann
- Sollte ich bis zum 24.12.2015 keine Mail von dir bekommen haben, gewinnt der nächste folgende Kommentar mit den selben Gewinnbedingungen! Spätere Rückmails werden können nicht mehr berücksichtigt werden - also schaut bitte nach, ob ich euch geantwortet habe in den Kommentaren!